5. Newsletter Juli 2019

Liebe*r Interessierte*r, liebe*r Unterstützer*in!

Um Euch auf dem Laufenden zu halten (Aktuelles) und Eure Fragen zu beantworten (Spezielles), verschicken wir regelmäßig Newsletter. Unser 5. Newsletter beleuchtet das Thema:solidarische finanzielle Unterstützung.

AKTUELLES

EIN RIESEN DANKESCHÖN –  WIR HABEN DIE 1000 € von der Sparkasse MOL! Danke für alle abgegebenen Stimmen für LiMO e.V. am Ende erreichten wir den 22. Platz. Ein tolles Ergebnis und Beweis für Euer großes Interesse und Engagement. Knapp 15.000 gültige Stimmen entschieden über die Platzierung der 80 gemeinnützigen Vereine. Am Ende war es eine große Zitterpartie, denn nur 100 Stimmen trennten den 2. vom 30. Platz (277 – 377).
Am 3.7. haben Susann und Maik für uns den symbolischen Scheck in Strausberg entgegengenommen. Hier die Kurzfassung von Susann: Aufruf des Vereins abwarten – symbolischen Preis entgegennehmen – Applaus – Foto – Gruppenfoto – Snack – Abfahrt und der MOZ-Artikel mit dem Gruppenbild: https://www.moz.de/artikel-ansicht/dg/0/1/1738690/.

Mit diesen 1.000 €  können für einen kreativen FREIraum für kleine Leute gestalten. Ideen dafür wollen wir mit allen klugen Köpfen am dritten Sonntag im August (18.08.2019) ,in unserem 10. Familiencafé #Ideenwerkstatt FREIRaum, in Trebnitz im „Kaffee zum Glück“ zappelnd, knurpselnd, popelnd, wackelnd, brabbelnd, schwatzend, kreischend und purzelnd sammeln.

Am 3. August laden wir ganz herzlich zu WANN, WENN NICHT JETZT – für ein buntes und solidarisches Brandenburg, auf die Westwiese nach Müncheberg ein. Ein Fest mit Workshops, Kultur, Info- und Markständen. Das Haus des Wandels hat ein wunderbares kleines Video dazu produziert: https://vimeo.com/345024026. LiMO e.V. wird zum #TRÄUMENundHANDELN einladen und nicht nur Traumleinen entstehen lassen, bleibt gespannt. Kommt zahlreich und lasst uns ein buntes Fest feiern. Weitere Informationen findet Ihr auf dem angehängten Flyer und auf unserer Webseite.

Um den nächsten wichtigen Meilensteine zu erreichen haben wir eine vollmotivierte Hort-AG gegründet. Besonders freuen wir uns über die Rückkehr von Susann und den Zuwachs an neuen Experten. Erste Aufgaben sind verteilt und unser Sommer steht voll im Zeichen des Hortantrages. Unser Abgabetermin ist der 30.09.2019.

Zu unserem Ende März eingereichten Schulantrag, haben wir nach 3 Monaten nun endlich die Bestätigung des Ministeriums: „Der Antrag ist fristgerecht eingegangen. Die erste Sichtung wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Bis dahin bitte ich Sie, von Rückfragen abzusehen.“ Wir warten!

Neben dem Hortantrag stehen viele andere Aufgaben an, deshalb werden wir am 17.7. von 15:30 -17:30 Uhr unser nächstes Schulgründungstreffen für aktive Mitgestalter haben. Unsere AG PR und AG Finanzen suchen noch ganz dringend nach Unterstützern. Für weitere Details (Ort, Ablaufplan, Aufgaben) meldet Euch bitte per Mail: info@lernvielfalt.org oder ruft einfach an: (033432) 755832 oder nutzt unser Kontaktformular: https://www.lernvielfalt.org/kontakt/.

SPEZIELLES

Heute das Thema:solidarische finanzielle Unterstützung.
Unser Finanzplan wurde auf Herz und Nieren geprüft. Wir haben die Kreditbereitschaftserklärung der GLS Bank für die Schulgründung erhalten. Unsere Schule erhält die ersten 3 Jahren keine Finanzhilfen des Landes. Für die laufenden Kosten (Personal-, Sachkosten und Investitionen) kalkulieren wir ca. 500.000 €. Dieses Geld möchten wir u.a. über Kredite, Bürgschaften, das Schulgeld sowie Förderungen finanzieren.

ERSTENS Wir wollen uns über einen sogenannten Wartezeit-Kredit bei der GLS-Bank finanzieren, da sie mit Abstand die günstigsten Konditionen für Freie Schulen anbietet und in diesem Bereich über viel Erfahrung verfügt. Ihr nehmt gar kein Bargeld in die Hand und helft uns trotzdem. Das Risiko ist gering, da die GLS-Bank den Kredit nur dann gewährt, wenn das Finanzkonzept stimmt und wir ausreichend Bürgen haben. Im Augenblick haben wir Bürgen für 40.000 €, wir benötigen aber mindestens 150.000 € im ersten Schuljahr um 2020 eröffnen zu können. Also, nicht zögern, solidarisch sein und die Absichtserklärung ausfüllen.
Der Wartezeit-Kredit wird solidarisch über viele kleine Bürgschaften abgesichert. Die hohe finanzielle Belastung der ersten Jahre bei einer Schulgründung soll nicht nur von wenigen Eltern der ersten Generation getragen werden. In der Regel bürgt man für 500,- bis maximal 3.000,- € (ohne Einkommensnachweis). Wir sammeln jetzt Absichtserklärungen auf eine Bürgschaft. Eine Absichtserklärung ist noch kein Vertrag, sondern lediglich eine Absichtserklärung eine Bürgschaft zu gewähren, sobald wir die Genehmigung zur Errichtung einer Ersatzschule erhalten.
ZWEITENS Bei uns findet ihr mit eurem ersparten Geld eine solidarische Anlageform. Mit einem Direktkredit (0-2% Zinsen) könnt ihr uns ohne Umweg über eine Bank unterstützen. Diese Art von finanzieller Unterstützung hat schon viele Projekte, nicht nur Schulgründungen, zum Gelingen verholfen. Wir sammeln Absichtserklärungen auf einen Direktkredit. Eine Absichtserklärung ist noch kein bindender Kreditvertrag, sondern lediglich eine ernstgemeinte, aber unverbindliche Anzeige der Bereitschaft, uns einen Kredit zu bestimmten Bedingungen zu gewähren, sobald wir die Genehmigung haben. So wissen wir jederzeit, mit wie viel Geld wir von wem rechnen können und können damit unsere Planung konkretisieren.

Weitere Infos erfahrt Ihr auf unserer Webseite und auf unseren Info Veranstaltungen (3.8. Festwiese Müncheberg, 18.8. und jeden 3. Sonntag im Monat #FamilienCafé im Kaffee zum Glück Trebnitz). Schreibt uns eine Mail info@lernvielfalt.org, ruft uns an (033432) 755832.Lasst uns gemeinsam Lernvielfalt schaffen.

Herzliche Grüße,
Katja für das LiMO-Team

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.